Die virtual.drupa findet vom 20. bis 23. April 2021 statt
Die virtual.drupa verlagert das Geschehen der Weltleitmesse für Drucktechnologien drupa ins Digitale.
AusstellerBesucherService

Die Messe Düsseldorf von A-Z: D wie drupa

100, 50, 48 … Wir zählen die letzten Tage bis die virtual.drupa ihr Versprechen einhält und „wir aus Herausforderungen neue Chancen machen“. Denn die Weltleitmesse für Drucktechnologien drupa gibt sich vom 20. bis 23. April 2021 erstmals virtuell die Ehre und wird beweisen, dass sie auch digital die Plattform für Networking, Trends und Wissenstransfer ihrer Branche ist. Bereits vier erfolgreiche drupa preview days haben demonstriert, wie wichtig der kontinuierliche Austausch innerhalb der Druckindustrie auf globaler Eben ist. Die Community hat sich also bestens auf die virtual.drupa eingestimmt.

Die Kulisse der Panel Discussion des ersten drupa preview days im Oktober 2020
Der erste drupa preview day startete mit einer Panel Discussion mit Sabine Geldermann, Dr. Markus Heering und Dr. Christian Plenge.

Doch Moment erstmal! Wieso sind hier so viele Begriffe gefettet? Ganz einfach: Es wurde mal wieder Zeit für unsere Reihe „Die Messe Düsseldorf von A-Z”! Stellt euch also darauf ein, dass wir noch das ein oder andere D aus dem Messe-Kosmos unter die Lupe nehmen werden …

Messe erleben – egal wo, egal wann

… zum Beispiel das D wie Director Print Technologies: Diesen Titel trägt unsere Kollegin Sabine Geldermann, die zum Abschluss der drupa preview days zusammenfasst, wieso diese als digitale Vorschau ihr Ziel erfüllt haben:

„Der Erfolg dokumentiert sich auch in KPIs – Kennzahlen und Analysen zu internationalen Reichweiten, Zugriffen von bestehenden und neuen Usern sowie dem signifikanten Anstieg an Seitenaufrufen. Diese Entwicklungen stimmen uns optimistisch mit Blick auf die virtual.drupa; denn die bereits international lancierten PR- und Marketingmaßnahmen werden zusätzlich durch die Bewerbung des Events durch unsere Aussteller verstärkt, die Ihre Zielgruppen aktivieren und positive Impulse setzen.“

Das Team hinter den Kulissen der drupa preview im Oktober 2020
Die positive Resonanz auf vier erfolgreiche drupa preview days freut das Team besonders.
5.300 Besucher nutzen beim letzten der insgesamt vier drupa-preview-Termine das kostenlose Online-Format – darunter 81 Prozent internationale Teilnehmer. Dabei wurden insbesondere die Kernzielmärkte der drupa erreicht: Deutschland, Indien, die USA, UK, Belgien, Italien, Brasilien, die Türkei, die Schweiz und die Niederlande. Noch mehr Daten gefällig? Mit rund 77 Prozent Neuregistrierungen waren die Websessions, die auch im Nachgang noch on demand abrufbar sind, für die Aussteller ein ideales Mittel, um neue Zielgruppen und Marktpotenziale zu erschließen. Dass ein deutliches Interesse an diesen Inhalten besteht und ein solches Informationsangebot gerade in diesen Zeiten dankend angenommen wird, belegen auch die etwa 15.400 erzielten Seitenaufrufe.

Zum Finale der drupa preview days am 23. Februar 2021 bestätigte Sabine Geldermann in einer Video-Botschaft auf der LinkedIn-Seite der drupa die positive Resonanz auf das Angebot, die ein gutes Vorzeichen auf dem Weg zur virtual.drupa darstellt:

Neue Plattform, gleiche Dynamik

Das Leistungsspektrum der drupa preview days glich einem Messe-Rundgang und ist Vorbild für die virtual.drupa:

Im Rahmen des Exhibition Space wird die Brücke zur Grundidee einer Messe geschlagen und ist schon jetzt einen Blick wert: Teilnehmer können hier innerhalb eines digitalen Showrooms neue Technologien sowie innovative Unternehmen kennenlernen – rund 100 Aussteller aus 23 Ländern sind bereits dabei, ihren Auftritt mit Content zu füllen und Live Web Sessions zu ihren Produkten und Dienstleistungen vorzubereiten.

2.160 Minuten Trends, Best Cases, Impulsvorträge und Insights verspricht die Conference Area. In täglich zwei Live Streams werden die Trendthemen Artificial Intelligence, Circular Economy, Connected Consumer und Platform Economy beleuchtet und Speaker wie Autor Michael Gale oder Designer James Sommerville spannende Keynotes halten. Abgerundet wird das Programm durch Beiträge zu den Sonderforen „drupa cube“, „touchpoint packaging“, „touchpoint textile“, „drupa next age“ und „3D fab+print“.

Um den diversen Networking-Möglichkeiten einer realen Messe gerecht zu werden, steht in der Networking Plaza die Interaktion zwischen Ausstellern und Besuchern im Fokus. Unser eigens entwickeltes Matchmaking-Tool wird ab Mitte März ganz im Zeichen von Dialog stehen und bei der Generierung von Leads unterstützen. Der Service liefert personalisierte Vorschläge für neue Kontakte, mit denen über eine Chatfunktion Treffen in virtuellen Meetingräumen vereinbart werden können.

Digital, digitaler, Messe Düsseldorf

Ihr seht: Wir arbeiten auch dann, wenn unsere Hallen leider leer bleiben müssen, weiterhin daran, einen Ort zum Netzwerken und Raum für Innovationen und Wissensvermittlung zu schaffen – ob nun analog oder eben digital. Dabei hilft es ungemein, dass Digitalisierung bei uns schon lange auf der Agenda steht. 2017 haben wir diesem Zukunftsthema mit der Schaffung eines neuen Geschäftsbereichs unter der Leitung von Christian Plenge auch offiziell in unserer Unternehmensstruktur der Messe Düsseldorf verankert. Das im Arbeitsalltag gelebte Selbstverständnis als Digitales Unternehmen hat sich auch im vergangenen Jahr als nützlich erwiesen, als wir unseren Ausstellerausweis pünktlich zum Start unserer ersten Messe in Zeiten von Corona, dem CARAVAN SALON, digitalisiert haben, oder als wir dank der Aufgeschlossenheit unseres Teams eine digitale Weihnachtsfeier auf die Beine gestellt haben.

Wie steht ihr zu neuen Messe-Formaten? Habt ihr vielleicht sogar schon an einem drupa preview day, der glasstec VIRTUAL oder der virtual.MEDICA und der virtual.COMPAMED teilgenommen? Berichtet uns gerne in den Kommentaren von euren Erfahrungen!

Leave a Response

Matthias Hochscheid
Senior Marketing Manager bei der Messe Düsseldorf GmbH. Digitaler Revolutionär, Sender/Empfänger und Musikliebhaber (aktiv/passiv).