Der Pop-up-Freizeitpark Düsselland auf dem Messegelände
Luftaufnahme vom Pop-up-Freizeitpark Düsselland
HeimatliebeTeam Messe Düsseldorf

Unser Blogteam empfiehlt: Ausflugstipps für den Sommer in NRW

Der Sommer ist da und hat ab nächster Woche hoffentlich wieder viele warme Sonnenstunden im Gepäck. Und die Lockerungen der Corona-Maßnahmen bedeuten, dass wir diese Sonnenstunden auch wieder in vollen Zügen genießen können. Weil viele ihren Urlaub in diesem Jahr zu Hause verbringen, hat das Blogteam der Messe Düsseldorf sich aufgemacht und für euch die besten Aktivitäten in Nordrhein-Westfalen erkundet. Herausgekommen sind unsere persönlichen Ausflugstipps, damit ihr die freie Zeit trotzdem spannend und so abwechslungsreich wie möglich gestalten könnt. 

Natur pur im Bergischen Land

Los geht’s im Grünen. Denn unser Bundesland ist bestens geeignet, um an der frischen Luft den Kopf frei zu bekommen. Das Bergische Land zählt zu den schönsten Naturgebieten in NRW. Seinen Namen verdankt es übrigens nicht seiner ländlichen Struktur, sondern dem Herzogtum zu Berg, zu dem das Gebiet früher gehörte. Wegen seiner vielen Flüsse war das Bergische Land einst eines der größten Industriegebiete Deutschlands. Heute lassen sich dort eher seltene Tierarten und vor allem viele verschiedene Gewässer – vom kleinen Tümpel bis zum reißenden Fluss  –  bewundern. Der Naturpark Bergisches Land bietet außerdem viele schöne Strecken für actionreiche Wanderungen. 

Hoch hinaus geht es in eine Unterkunft der ganz besonderen Art: dem Naturerlebnis Panarbora. Tagsüber lädt ein Baumwipfelpfad dazu ein, den Wald aus einer völlig neuen Perspektive zu betrachten. Nachts können sich die Besucher ihren wohlverdienten Schlaf dann in einem Baumhaus holen. Das Ergebnis? Ein unvergesslicher Kurztrip für die ganze Familie, bei dem es ganz nebenbei mehr über den Wald und die Natur zu lernen gibt. 

Ebenfalls in den Wald und in luftige Höhe, nur etwas sportlicher als auf dem Baumwipfelpfad, geht es im  Hochseilgarten Wald-Abenteuer in Velbert Langenberg zu. Hier gibt es einen schön gemachten Kinder-/Einsteigerparcours, den man schon ab 5 Jahren und einer Körpergröße von 100 Zentimeter durchklettern darf – in den meisten anderen Hochseilgärten muss man älter bzw. größer sein. Trotzdem ist dieser Parcours auch für die Erwachsenen nicht langweilig und führt in bis zu neun Meter Höhe. Ein weiterer Vorteil: Man hakt sich einmal ein und bleibt dann permanent gesichert, es ist kein Umsichern zwischen den verschiedenen Elementen nötig. Alle ab neun Jahren und 1,40 Metern Körpergröße können im Adventure Parcours mit sieben Parcours, und einem Xtreme-Parcours in vier verschiedenen Schwierigkeitsstufen noch deutlich höher hinaus. Die ganze Anlage ist wunderschön in den Wald integriert, es gibt ein Kletterbistro mit Biergarten und eine Minigolfanlage direkt nebenan. Aktuell gelten die üblichen Abstands- und Hygieneregeln, eine Vorabbuchung ist daher unbedingt erforderlich.

Kultur an kühlen Orten

Wenn die Hitze droht, unerträglich zu werden, gibt es außer dem Wald noch andere kühle Orte. Aber wer sagt, dass dies bedeutet, hinter geschlossenen Rollos des ganzen Tag Netflix zu schauen? Wir haben ein paar Tipps für euch, wie ihr bei angenehmen Temperaturen ein wenig Kultur genießen könnt:

KIT – Kunst im Tunnel Düsseldorf

Dieses Düsseldorfer Museum liegt, wie der Name es bereits vermuten lässt, in einem Tunnel. Beziehungsweise liegt es vielmehr sogar in einem unterirdischen Raum, der zwischen den Röhren des Rheinufertunnels liegt. Einige Meter unter dem Boden und zwischen kühlenden Betonwänden können die Besucher ganz in Ruhe zeitgenössische Kunst bewundern. Das klingt doch nach der perfekten Beschäftigung für heiße Sommertage.

Lichtkunst Unna

Ebenfalls zwischen kühlen Wänden liegt das Zentrum für internationale Lichtkunst in Unna. Es ist das erste und auch das einzige Museum, das ausschließlich Lichtkunst zeigt. Aber nicht nur die Kunst selbst ist Grund für einen Abstecher hierher: In den alten Gemäuern wurde früher nämlich Bier gebraut. Und so dienen alte Gärbecken und Kühlräume noch heute als Kulisse für die spektakulären Lichtkunstwerke. Und nach der Kunst sagt man zu einem erfrischendem Bier sicherlich auch nicht „Nein”. 

ENERGETICON Alsdorf

Im ENERGETICON in Alsdorf wird keine moderne Kunst ausgestellt – es ist ein wahres Erlebnismuseum, in dem Anfassen ausdrücklich erwünscht ist. Es thematisiert auf dem Gelände einer ehemaligen Grube einerseits die Wende auf Wind- und Solarenergie, andererseits werden dort aber auch der Kohleabbau und das frühere Leben der Kumpel anschaulich dargestellt. Seit der Eröffnung 2014 gehört vor allem die Simulation der Fahrt ins Bergwerk durch einen Fahrstuhl zu den Highlights für Jung und Alt. Die Flucht ins Kühle kann also auch ein kleines Abenteuer sein.

Feuchtfröhlicher Badespaß

Eine altbewährte Abkühlungsmethode ist natürlich Wasser. Ein Tag am See ist bei den meisten von uns das, was wir im Kopf haben, wenn wir an sonnige Ferientage denken. Deswegen haben wir drei Tipps für euch, welche Seen in NRW sich besonders gut eignen, um das Sommerwetter auszunutzen.

Nord- und Südsee in Xanten

In Xanten warten gleich zwei Seen auf euch: der Nord- und der Südsee. Doch hier ist nicht nur Entspannung in der Sonne angesagt. Ihr findet von Segeln über Windsurfing bis hin zu Wasserskifahren auch alles, was das Adrenalin-Herz begehrt. Einem actionreichen Badetag steht also nichts mehr im Wege.

Seebad Haltern am See

Wer es eher ruhig mag, der ist im Seebad Haltern am See gut aufgehoben. Der über 800 Meter lange Sandstrand bietet genug Platz für den idealen Strandtag. Genau der richtige Ort für Familien, um den Sommer entspannt am naturbelassenen See zu genießen.

Der Unterbacher See im Düsseldorfer Süden

Doch auch unsere Heimatstadt Düsseldorf kann mit dem Angebot mithalten und zwar am Unterbacher See. Im Düsseldorfer Süden lädt er ein, einen Tag fernab vom Trubel der Stadt in ruhiger Natur zu verbringen. Mit zwei Strandbädern, dem Nord- und dem Südstrand, ist genug Platz zum Entspannen, Toben und Schwimmen. Und wer es eher weniger nass mag, sollte beim Bootsverleih vorbeischauen, um in einem Tretboot den Tag über der Wasseroberfläche zu verbringen. Falls es euch so gut gefällt, dass ihr bleiben wollt, könnt ihr das sogar auch: Direkt am Seeufer gibt es nämlich auf jeder Seite einen Campingplatz.

Kirmesgefühl im Düsselland

Ihr seht: Nicht nur NRW insgesamt, sondern auch Düsseldorf hat in Sachen Ferienspaß einiges zu bieten. Auf die Rheinkirmes, eine unserer Lieblingsbeschäftigungen im Sommer müssen wir in diesem Jahr zwar leider verzichten. Doch das ist kein Grund zum Trübsal blasen, denn wir haben auf dem Messegelände für Ersatz gesorgt: Noch bis zum 26. Juli 2020 erwartet euch dort der Pop-up-Freizeitpark Düsselland. Mit über 20 Fahrgeschäften, zahlreichen Shows und vielen leckeren Essensbuden fährt er vieles auf, was uns wegen der Rheinkirmes in diesem Jahr fehlt. Und keine Sorge, natürlich wird die Sicherheit hier großgeschrieben: Die nötigen Hygienevorschriften werden mit genügend Desinfektionsstationen sowie Abstandsregelungen eingehalten und auch die Besucherzahl ist streng begrenzt – also unbedingt vorher ein Ticket buchen! Na, habt ihr schon Lust auf das Kirmesfeeling auf dem Messegelände bekommen? Dann los geht’s und Karten reservieren!  

Das gilt übrigens bei vielen Ausflugszielen: Wegen der Corona-Pandemie gelten aktuell überall besondere Regeln und oft ist eine Voranmeldung nötig. Bitte erkundigt euch unbedingt vorab auf den jeweiligen Websites, bevor ihr euch auf den Weg macht!

Wie sieht euer perfekter Sommertag aus? Action, Kultur oder Entspannung? Verratet es uns in den Kommentaren!

Copyright Header Picture: Messe Düsseldorf, Ansgar van Treeck

Hinterlasse eine Antwort

Matthias Hochscheid
Senior Marketing Manager bei der Messe Düsseldorf GmbH. Digitaler Revolutionär, Sender/Empfänger und Musikliebhaber (aktiv/passiv).