CorporateTeam Messe Düsseldorf

#StayHome ganz ohne Langeweile: Unsere (digitalen) Freizeittipps für zu Hause

Im Restaurant um die Ecke zu Abend essen, durch die Geschäfte schlendern, in der Buchhandlung stöbern, im Fitnessstudio Kalorien verbrennen oder auf einer Messe netzwerken – das ist zurzeit nicht mehr möglich. Corona hat uns alle fest im Griff. Stattdessen heißt es jetzt: Zuhause bleiben! Denn in der aktuellen Situation ist Abstand halten ein Ausdruck von Fürsorge. Mithilfe von Social Distancing (oder auch räumlicher Distanzierung) können wir die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen. Inwiefern das unser Messegeschäft und unser Daily Business beeinflusst, haben wir euch ja bereits in der vergangenen Woche in unserem Blogbeitrag berichtet.

Doch auch, wenn wir physisch nicht beieinander sind, können wir uns medial vernetzen und in dieser außergewöhnlichen Zeit zusammenhalten – Digitalisierung sei Dank. Und so sind wir weiterhin für euch aus dem Home Office da und halten euch auf unseren Social-Media-Kanälen wie z. B. Facebook auf dem Laufenden.

Online-Medien, soziale Netzwerke und Apps unterstützen uns aber nicht nur im Arbeitsalltag, sondern auch bei der abwechslungsreichen Gestaltung unserer Freizeit in den eigenen vier Wänden. Egal, ob ihr euch sportlich betätigen oder einen Blick in die bekanntesten Museen der Welt werfen wollt, das World Wide Web hält für jeden etwas bereit. Damit ihr euch nicht selbst durch die zahlreichen Angebote suchen müsst, haben wir für euch ein paar (digitale) Freizeittipps zusammengestellt.

Fit und gesund trotz Ausgangsbeschränkungen

Natürlich ist es auch bei gutem Wetter momentan weiterhin möglich, alleine oder mit der Familie Sport an der frischen Luft zu betreiben. Was ihr dabei beachten müsst, erfahrt ihr hier.

„Ein tägliches Workout zu Hause oder an der frischen Luft, auch wenn es nur 30 Min. dauert, hilft den Tag zu strukturieren und sich trotz Homeoffice fit zu halten.“

Solange ihr euch entsprechend verhaltet, müsst ihr also keinesfalls auf die Joggingrunde im Wald oder die Fahrradtour  am Rhein verzichten. Unsere Kollegin Nora Vock schlägt vor, sich auch für zu Hause ein eigenes Workout mit dem passenden Fitnessplan zusammenzustellen. Viele Websites von Fitnessketten und Sportvereinen bieten beispielsweise kostenlose Workout-Videos (z. B. FitX) an, aber auch viele Fitness-Apps sind aufgrund der aktuellen Situation kostenlos verfügbar (z. B. CYBEROBICS).

Club-Feeling in den eigenen vier Wänden

Keine Lust auf klassisches Sporttraining? Dann vielleicht lieber zur Musik der angesagtesten Clubs tanzen! Angesichts der Zwangsschließungen in Deutschland kämpfen besonders in der Hauptstadt des Nachtlebens viele etablierte Namen nun um ihre Existenz. Da unsere Kollegin Ina Fricke in Berlin studiert hat und das Nachtleben dort sehr vermisst, profitiert sie aktuell sogar ein wenig von der derzeitigen Lage und kann dabei gleichzeitig etwas Gutes tun. Denn um auf die Situation der Clubbetreiber aufmerksam zu machen, wurde die Aktion #UnitedWeStream ins Leben gerufen: Täglich ab 19.00 Uhr bis Mitternacht legen DJs auf und jeder kann die Sets live unter https://www.unitedwestream.berlin/ in den eigenen vier Wänden verfolgen. Für Ina die ideale Gelegenheit, jeden Abend ein bisschen Hauptstadt-Flair im Wohnzimmer zu genießen und sich dazu auch noch zu bewegen. Wer möchte, kann die Clubs wie Watergate, Sisyphos oder Ritter Butzke mit einer Spende unterstützen. Eine sinnvolle Aktion, von der alle Beteiligten profitieren!

Kino on Demand – Düsseldorfer Filmkunstkinos

Nach der ganzen Bewegung darf es aber auch mal gemütlicher zugehen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem entspannten Filmeabend? Normalerweise geht unsere Kollegin Kirsten Schauerte regelmäßig ins Kino, am liebsten in eines der Filmkunstkinos in Düsseldorf. Zum Glück muss sie darauf in der derzeitigen Situation nicht verzichten. Ihr Tipp für euch ist deshalb, einen Blick auf die oben verlinkte Website zu werfen, auf der ihr wie üblich sehen könnt, welche Filme aktuell im Angebot sind. Ab sofort können hier auch Filme, die bereits gelaufen sind, online gegen eine Leihgebühr angesehen werden. Also: Popcorn machen, ab auf die Couch und viel Spaß im Online-Kino! 😊 Darüber hinaus wird gerade mit den Verleihern verhandelt, ob die Filme, die jetzt eigentlich im Kino starten sollten, auch auf dem Online-Portal zur Verfügung gestellt werden. Wir drücken die Daumen!

Spielt doch mal wieder was

Bis es so weit ist, könnt ihr euch die Zeit beispielsweise mit Gesellschaftsspielen vertreiben. Denn auch mit zwei Personen funktioniert ein klassischer Spieleabend wunderbar. Matthias Hochscheid aus dem Blog-Team hat sich direkt zwei neue Spiele geholt und berichtet darüber:

„Wer Siedler von Catan mochte und bei Brügge und Isle of Sky seine Freude hatte, wird Agricola (Kennerspiel 2008) lieben. Am Anfang mag die Anleitung komplex wirken, doch spätestens nach der zweiten Runde zeigen sich die unendlichen Taktikmöglichkeiten des Spiels. Mit Azul (Spiel des Jahres 2018) wird es euch garantiert nie langweilig. Das spannende Legespiel bietet unterschiedliche Taktikmöglichkeiten und ist bereits ab 8 Jahren spielbar.“

Ihr seht: Da herrscht große Begeisterung bei unserem Kollegen.
Für unsere Kleinen empfiehlt er ein schnelles Kartenspiel, das selbst Uno und Co. den Rang abläuft: Lama.

Achtsamkeit und Entspannung mit Puzzlen

Zurück in die Kindheit geht es auch für Lorena Glatz, die sich nach vielen Jahren mal wieder ein Puzzle für die Zeit daheim bestellt hat: 1000 Teile, die Skyline von New York …

„wenn ich schon nicht wegfliegen darf, kann ich wenigstens vom Reisen träumen.“

Und ganz schnell hat sie gemerkt, dass die Faustregel „Was man als Kind gelernt hat, vergisst man nicht mehr so schnell“ stimmt. Ganz vorbildlich hat sie immer zuerst die Randteile herausgesucht, alles nach Farben sortiert und schon konnte es losgehen. Das Beste am Puzzeln?

„Mit einem Puzzle könnt ihr euch sowohl alleine beschäftigen als auch gemeinsam mit Kindern!“

Ganz klar, dass sich Lorena bereits das nächste Puzzle bestellt hat, oder? Übrigens: Wer das Puzzle nicht öfters verwenden möchte, kann es mit einem speziellen Kleber zusammenkleben und es sich als Dekoration an die Wand hängen.

Was auf die Ohren: Podcasts hören!

Egal ob beim Puzzeln, Frühjahrsputz, Spaziergang im Park oder einfach auf der Couch sitzend: Podcasts gingen schon vor Corona gut, aber jetzt noch viel besser. Unsere Kollegin Melanie Mann ist als Bahnfahrerin schon seit längerem Podcast-erprobt, aber auch zu Hause lauscht sie dem Medium aktuell gerne. Ihr All-time Favourite: Zeit Verbrechen: Sabine Rückert (stellvertretende Chefredakteurin der ZEIT) und ihr Kollege Andreas Sentker sprechen alle zwei Wochen über einen deutschen Kriminalfall.

„Spannend ist hierbei meistens nicht nur der Fall an sich, sondern der Blick hinter die Urteile und Vorgehensweisen der Strafjustiz“

, findet Melanie. Aber auch der klassische Interviewpodcast Hotel Matze oder das Coronavirus-Update mit Christian Drosten kann sie euch wärmstens ans Herz legen.

Kunst auf der Couch

Was Kunst angeht, sind wir in Düsseldorf mehr als verwöhnt. Wir haben nicht nur eine, sondern mit der Kunstsammlung NRW , dem Museum Kunstpalast und dem NRW-Forum direkt mehrere hochkarätige Einrichtungen vor der Haustür und ein überreiches Angebot an Museen im weiteren Umkreis. Einige davon lassen sich aktuell sogar vom Sofa aus besuchen. Unsere Kollegin Andrea Eppert empfiehlt einen Blick auf die Websites von Museen, da diese digitale Guides zu Ausstellungen und Einblicke in die Sammlungen zur Verfügung stellen. Darüber hinaus gibt es vom Museum Kunstpalast auch eine schöne Seite für Kinder.

Screenshot der Kinder-Website vom Museum Kunstpalast, Stand: 25.3.2020

„Digital ist nun möglich, was sonst nicht so leicht geht: Warum nicht mal eben ins Rijksmuseum oder ins Van Gogh Museum in Amsterdam reinschauen? Oder noch ein bisschen weiter ins Pariser Musée d’Orsay, die Uffizien oder das New Yorker Guggenheim Museum oder ins MoMa? Hier gibt es eine Sammlung von Museen, die virtuelle Touren anbieten oder deren Sammlungen über Google Arts & Culture besucht werden können“

, erklärt Andrea.

Wahnsinn! Bei den ganzen Angeboten dauert es bestimmt noch eine ganze Weile, bis es uns und euch zu Hause langweilig wird. Wer aber den ein oder anderen Tipp von uns schon ausprobiert hat, kann gerne nochmal einen Blick auf die folgende Liste werfen:

Für Kinder:

Wie verbringt ihr in der aktuellen Situation eure Freizeit? Habt ihr noch Freizeittipps, die wir unbedingt in unsere Liste aufnehmen sollten? Schreibt uns gerne einen Kommentar und am Wichtigsten: Bleibt gesund!

Hinterlasse eine Antwort

Nina Wellbrock
Senior Social Media Managerin bei der Messe Düsseldorf GmbH. Und sonst? Leidenschaft für Kommunikation, Konzerte und Sport (Fußball/Tennis).