AusstellerBesucher

Innovative Technologien für ein packendes Sporterlebnis

Wir haben rund 50 Messen aus fünf ganz verschiedenen Kompetenzfeldern im Programm. So unterschiedlich sie auch sind, haben sie doch alle eine Gemeinsamkeit: Sie finden in einer Messehalle statt, deren Fläche wir an Aussteller vermieten, die auf ihrem Stand ihre Produkte präsentieren und vorführen können. Bei vielen Messen gibt es zusätzliche Präsentationsflächen und thematische Foren, bei einigen, wie der TOP HAIR Bühnen und große Vorführungen. Aber obwohl sich dieses Konzept bewährt hat, sind wir auch immer offen für Weiterentwicklungen und frischen Wind, wenn ein Thema das erfordert. Wie die Veranstaltung, die wir momentan zum ersten Mal in Partnerschaft mit der DFL Deutsche Fußball Liga organisieren: Die SportsInnovation. Dabei gehen wir ganz neue Wege, wie uns SportsInnovation Director Heinz Küsters im Interview verraten hat:

V.l.n.r.: Vorsitzender der Geschäftsführung, Werner M. Dornscheidt, Geschäftsführer DFL, Christian Seifert, Moderator Raphael Honigstein, Project Director Heinz Küsters

Die SportsInnovation ist eine ganz neue Veranstaltung. Worum geht es und was ist das Besondere an dem Format?

Die SportsInnovation ist eigentlich gar keine (klassische) Messe! Sie findet in der Esprit arena statt und nicht in einer Messehalle, es gibt Präsentationsmöglichkeiten und Logen, in denen Aussteller Kunden empfangen können, aber das Spannende findet auf der Bühne statt und die Daten bzw. Bilder liefert ein Fußballspiel, das parallel auf dem Rasen stattfindet.

Wie der Name schon sagt, geht es bei der SportsInnovation um technische Innovationen rund um Sportveranstaltungen. Das klingt erstmal ziemlich abstrakt, und das bliebe es bei einer Präsentation in einer Messehalle auch. Aber dadurch, dass wir sie an drei eigens organisierten Fußballspielen in der ESPRIT arena live in Echtzeit vorführen können, machen wir die Technik greifbar. Denn es geht einerseits um Stadiontechnik wie Systeme rund um Ticketing, Einlass, Sicherheit und Beleuchtung, Wi-Fi-Netze oder Fan-Entertainment. Aber auch um Mittel zur Spielanalyse und Erhebung und Visualisierung von Daten, die nicht nur die Trainer nutzen können, sondern auch die Kommentatoren von Spielen dem Zuschauer zu Hause präsentieren können.

Oder um unterstützende Techniken wie Funksysteme, Torlinientechnologie und Videoschiedsrichter-Systeme. Und nicht zuletzt um alles rund um Kameratechnik, Aufzeichnungs- und Übertragungsmöglichkeiten. Also die Dinge, die dafür sorgen, dass zum Beispiel das WM-Finale nicht nur von 81.000 Fans im Luschniki-Stadion in Moskau, sondern auch von Millionen Zuschauern zu Hause live verfolgt werden kann.

In welcher Weise kommen Fans mit der hier vorgestellten Technik in Berührung?

Der Fan sieht im Stadion und zuhause vielleicht Kameras und bekommt von den Reportern Spieldaten geliefert, das ist aber auch schon alles. Für ihn bleibt diese Art von Technik in der Regel weitgehend unsichtbar. Wichtig ist sie für die Betreiber von Stadien, für die Vermarkter von Übertragungsrechten oder die Verantwortlichen in den Proficlubs, wie Trainerstäbe und Mannschaftsärzte. Das sind unsere Besucher, für die wir die Technik bei der SportsInnovation bewusst in den Vordergrund rücken. Die direkte Besichtigung der mehr als 30 Kameras und Datensysteme rund um den Platz ist bei uns für die eingeladenen Fachbesucher nicht nur möglich, sondern ausdrücklich gewünscht.

Bei der SportsInnovation geht es um neue Techniken für Übertragung und Digitalisierung von Sportevents jeder Art. Sehen Sie bei dieser Technik zukünftig auch Potenzial für andere Messen?

Ich bin sicher, dass sich einige der Technologien grundsätzlich durchsetzen werden, nicht nur im Sport oder Messewesen. 3D ist nur ein Stichwort und mittlerweile werden sogar Spiele im Testfeld in 3D übertragen.

Welche Bedeutung hat die Veranstaltung für die (Sport-)Stadt Düsseldorf?

Sicherlich wird die Sportstadt Düsseldorf von der SportsInnovation und vor allem dem Zuspruch, den sie national wie international hat, profitieren. Immerhin haben z. B. die Chefs der 12 wichtigsten Fußball-Profiligen weltweit aufgrund der SportsInnovation in Düsseldorf getagt und die Veranstaltung besucht. Die SportsInnovation steht damit auch bei der Messe Düsseldorf in einer guten Tradition: Schließlich haben wir uns im letzten Jahr auch schon beim Grand Départ der Tour de France und bei der Tischtennis-WM als Organisator von sportlichen Großveranstaltungen einen Namen gemacht und damit auch kräftig für die Sportstadt Düsseldorf geworben.

Was bevorzugen Sie persönlich: Stadion oder Live-Übertragung?

Eine knifflige Frage! Die Atmosphäre im Stadion kann alleine schon zu Gänsehaut führen, aber ein Spiel zuhause mit fachkundigen Freunden sehen hat auch was…

Und wem drücken Sie die Daumen?

Wenn man als gebürtiger Gladbacher in der Jugend der Borussia gespielt hat, bleibt ein Teil der Raute immer im Herzen. Ich freue mich aber sehr über den Aufstieg der Fortuna und die länger vermissten Lokalderbys!

Wir danken Herrn Küsters für das spannende Interview und werden beim nächsten Erstligaderby unserer Fortuna gegen Borussia Mönchengladbach etwas genauer hingucken, welche Technik rund um den Platz uns dieses Erlebnis wohl ermöglicht.

Fotos: Copyright Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann

Hinterlasse eine Antwort

Nora Vock
Senior Marketing Manager bei der Messe Düsseldorf GmbH.