WellCome_1680x298

Ausbildung bei der Messe Düsseldorf:
„Jede Abteilung hat ihre eigenen Highlights!“

Die Ferien sind vorbei und die Schule fängt wieder an! Das gilt auch für die Messe Düsseldorf – zumindest für einige Kollegen. Denn unsere neuen Auszubildenden hatten vor kurzem ihren ersten Arbeitstag. Nochmals „Herzlich willkommen“ an dieser Stelle, liebe Neuzugänge. Seit über 30 Jahren sind wir ein Ausbildungsbetrieb und lernen Veranstaltungskaufleute (w/m), Anlagenmechaniker (w/m) für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Elektroniker (w/m) Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik und Tischler (w/m) an. Und das selbstverständlich auch in diesem Jahr. Wir legen uns also kräftig ins Zeug, ein starker Jobmotor in NRW zu bleiben.

Die ersten Wochen bestehen vor allem aus Kennenlernen, Einführungen und Vorbereitungskursen. So bekommt der Messe-Nachwuchs z. B. eine Führung über das Messe-Gelände, die wichtigsten Sicherheitseinweisungen, aber auch einen Business-Englisch-Kurs. Damit sich die neuen Azubis bei all den neuen Eindrücken bestmöglich zurecht finden, stehen ihnen Mentoren zur Seite. Dies sind Auszubildende aus dem 2. Lehrjahr, die ihnen den Einstieg in den Messe-Alltag erleichtern.

Um euch auch einen Einblick hinter die Kulissen bieten zu können, haben wir unserer neuen Auszubildenden Tamara Wehrle (Veranstaltungskauffrau) und der Mentorin Rebecca Marx (Veranstaltungskauffrau) ein paar Fragen gestellt.

Tamara Wehrle und Rebecca Marx (v.l.) am Empfang im Foyer der Messeverwaltung.

Tamara Wehrle: „Die ersten Tage waren sehr spannend“

Redaktion: Hallo Tamara! Erzähl doch mal, warum hast du dich für eine Ausbildung bei der Messe Düsseldorf entschieden?

Tamara Wehrle: Ich habe bereits eine Ausbildung zur Bankkauffrau und ein nebenberufliches Studium zur Bankfachwirtin in Freiburg absolviert. Allerdings hat mich der Beruf nie glücklich gemacht. In Freiburg gibt es nicht so viele Unternehmen in der Veranstaltungsbranche, deshalb habe ich im Internet recherchiert und bin auf die Messe Düsseldorf gestoßen. Ich habe mich beworben und die Zusage bekommen.

Redaktion: Wie waren die ersten Arbeitstage für dich? Welche Aufgaben haben dich erwartet?

Tamara Wehrle: Die ersten Tage waren sehr spannend. Wir hatten zwei „Einführungstage“ und kamen dann schon in die jeweiligen Abteilungen. Meine erste Station ist die Marketingabteilung. Ich wurde nach einer Vorstellungsrunde gleich von den Kolleginnen und Kollegen in die Arbeit eingebunden. Zu dieser Zeit war der CARAVAN SALON und ich bekam die Möglichkeit schon gleich bei dem Treffen der „Caravan-Blogger“ dabei zu sein.

Redaktion: Und wofür schlägt dein Herz nach Feierabend? Was machst du, wenn du nicht bei der Messe Düsseldorf bist?

Tamara Wehrle: Ich wohne noch nicht lange in Düsseldorf und bin deshalb noch dabei die Stadt in meiner Freizeit zu erkunden. Am Wochenende fahre ich gerne in meine Heimat ins Glottertal im Schwarzwald.

Rebecca Marx: „Alle Kollegen sind total nett und hilfsbereit“

Redaktion: Hallo Rebecca. Du bist ja nun schon über ein Jahr bei der Messe. Was sind deine Tipps: Wie sollten sich neue Azubis auf ihre Ausbildung bei der Messe Düsseldorf vorbereiten?

Rebecca Marx: Allen neuen Azubis bei der Messe Düsseldorf kann ich nur raten offen zu sein und alles auf sich zukommen zu lassen. Gerade in den ersten Tagen lernt man sehr viele verschiedene Menschen kennen und sammelt unheimlich viele neue Eindrücke. Das ist zu Beginn sehr viel und kann, gerade wenn man das erste Mal in eine so große und eindrucksvolle Firma wie die Messe Düsseldorf eintritt, leicht einschüchternd wirken. Das sollte einen jedoch nicht zu sehr vereinnahmen, denn alle Kollegen, die ich bisher kennenlernen durfte, sind total nett und hilfsbereit.

Redaktion: Was macht deinen Arbeitsalltag besonders interessant? Was war das Spannendste, was du bisher gemacht hast?

Rebecca Marx: Besonders interessant macht meinen Arbeitsalltag, dass die Ausbildung so abwechslungsreich ist. Wir durchlaufen fast alle Abteilungen und lernen auch die Tochterfirma Düsseldorf Congress Sport & Event kennen. Das gibt einen guten Gesamteindruck des Unternehmens und jede Abteilung hat da ihre eigenen Highlights. Toll finde ich die Ausstellerabende, weil man dort viele neue Kollegen kennenlernt und mit den Ausstellern eine erfolgreiche Messe feiern kann. Ein besonderes Ereignis ist es natürlich wenn uns, wie im Januar zur boot, so hochkarätige Personen wie Fürst Albert besuchen. Doch auch der Rundgang zur Standbauabnahme ist sehr interessant, wenn die Interessen unserer Kunden mit den gesetzlichen Sicherheitsvorschriften vereinbart werden müssen. Außerdem kommen wir unter anderem auch in den Bereich der Veranstaltungstechnik & Logistik, und plötzlich stehen wir unter den Hallendecken auf einem Steiger und befestigen Abhängungen.

Redaktion: Wie verbringst du am liebsten deine Mittagspause?

Rebecca Marx: Mit meinen Mitauszubildenden! Wir treffen uns meist im Foyer und gehen dann gemeinsam in die Kantine. Frau Forster, unsere Ausbilderin, achtet sehr darauf, dass wir einen guten Draht zueinander entwickeln und uns alle gut verstehen, sodass wir mittlerweile auch Freunde geworden sind. Es ist dann immer total entspannt und oft auch sehr lustig.

Redaktion: Vielen Dank, dass ihr euch Zeit für unsere Messe-Blog genommen habt und weiterhin viel Spaß und Erfolg bei eurer Ausbildung. 🙂

PS: Noch bis zum 30. Oktober könnt ihr euch bei uns hier für unsere Ausbildungsstellen 2018 bewerben. Wir freuen uns schon, euch kennenzulernen!

Nina Wellbrock
Nina Wellbrock
Senior Social Media Managerin bei der Messe Düsseldorf GmbH. Und sonst? Leidenschaft für Kommunikation, Konzerte und Sport (Fußball/Tennis).
Verwandte Beiträge
Messe Düsseldorf North America auf der wire/Tube – viel mehr als ein Verbindungskabel
Why we „Love a fair“: Stefan Henreich, Referent Design und Standentwicklung
Bauprojekt Neue Messe Süd: Video-Interview Architekturbüro | slapa oberholz pszczulny
Mit internationalem Engagement die heimische Wirtschaft fördern

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentar*

Name*
URL