WellCome_1680x298

Brücke zwischen Ost und West: Messe Düsseldorf Shanghai im Gespräch

Hier im Blog haben wir bereits über unser Tochterunternehmen Messe Düsseldorf Japan und über unsere Auslandsvertretung in Frankreich berichtet. Heute geht unsere Reise nach China, Medien sprechen häufig auch vom asiatischen Powerhouse. Starkes Wirtschaftswachstum, frischer Wind auf den Märkten weltweit und einzigartige Produktionskraft sind Begriffe, die einem dabei in den Sinn kommen. Bereits seit 1999 betreibt die Messe Düsseldorf ein Tochterunternehmen in der chinesischen Wirtschaftsmetropole Schanghai. Viele gute Gründe, den neuen Deputy General Manager der Messe Düsseldorf Shanghai, Heiko M. Stutzinger, zu seiner Arbeit zu befragen.

Seit knapp einem halben Jahr ist Heiko M. Stutzinger Deputy General Manager der Messe Düsseldorf Shanghai. Zuvor war der Experte für die Entwicklung neuer Geschäftsfelder zuständig für die internationale Veranstaltungsreihe Energy Storage. Dieses Wissen setzt er nun zur Stärkung der Marke „Messe Düsseldorf“ in Schanghai ein.

Hallo Herr Stutzinger, stellen Sie sich und die Messe Düsseldorf Shanghai bitte einmal vor. Was sind Ihre Aufgaben? Wie groß ist das Team?

StutzingerDie Messe Düsseldorf Shanghai Ltd. wurde 2010 als Tochter der Messe Düsseldorf China (mit der wir schon seit 1999 in China Aktiv sind) gegründet und setzte sich aktiv für die stärkung der Beziehung zum dynamischen chinesischen Markt ein. Heute sind wir bereits 64 Mitarbeiter an fünf Standorten in China. Wir unterstützen hier vor Ort chinesische und internationale Aussteller, organisieren jährlich ca. 15 Veranstaltungen in China (meistens mit lokalen Partnern) und stärken die Marke „Messe Düsseldorf“ im chinesischen Markt – und das mit großem Erfolg. Dazu bringen wir jährlich ca. 20.000 chinesische Besucher und ca. 2.000 chinesische Aussteller an den Standort Düsseldorf.

Zwischen Schanghai und Düsseldorf liegen knapp 9.000 Kilometer Luftlinie. Ist diese Entfernung eine Herausforderung für die tägliche Arbeit?

Einfach ist es natürlich nicht. Durch moderne Kommunikationsmittel lässt sich die Entfernung zwar überbrücken. Manchmal machen uns aber auch Sprachschwierigkeiten und die unterschiedliche Zeitzonen einen Strich durch die Rechnung. Außerdem verbringen wir viel Zeit im Flieger, da im Messegeschäft der persönliche Kontakt nach wie vor sehr wichtig ist.

Was kann man in Europa von China lernen?

Leider bin ich noch nicht so lange hier in Schanghai, um das bewerten zu können. Was ich aber bereits festgestellt habe ist, dass hier die Bereitschaft enorme Summen langfristig zu investieren, mitunter größer als in Europa ist. Ein „Klein-Klein“, wie man es aus der Diskussion in anderen Ländern kennt scheint es hier nicht zu geben. Das kommt uns als Tochterunternehmen der Messe Düsseldorf natürlich auch zugute.

Welche Ziele hat sich die Messe Düsseldorf Shanghai für die kommenden Jahre gesetzt?

Das wichtigste Ziel ist, auch in Zukunft weiterhin nachhaltig zu wachsen. Wir wollen unser Portfolio sinnvoll erweitern und neue Märkte erschließen. Intern wollen wir unsere Strukturen optimieren, um noch stärker für unsere Partner und Kunden aufzutreten. Außerdem wollen wir die Kommunikation mit unserem weltweiten Netzwerk und der „Homebase“ in Düsseldorf verbessern.

Was macht Schanghai zum idealen Standort für die Messe Düsseldorf?

Schanghai ist das absolute Business-Zentrum in China. Viele internationale Firmen haben hier ihr Head Office für den chinesischen Markt. Damit entwickelt sich der Messestandort Schanghai auch über die Grenzen Chinas hinaus zum wichtigen Brückenkopf für ganz Asien. Unser Büro hier mit über 40 Mitarbeitern ist dafür bereits gut aufgestellt. Zusätzlich sind wir einer der Shareholder des SNIEC Messegeländes in Schanghai, was für unsere Veranstaltungen vor Ort ein wichtiges Plus ist.

Was empfehlen Sie deutschen Gästen in Schanghai?

In Schanghai ist ein Spaziergang über die weltberühmte Promenade „The Bund“ ein absolutes Muss. Von dort aus hat man einen wunderbaren Blick auf die Skyline der Metropole. Wenn man etwas mehr Zeit hat, dann bietet sich auch immer ein Tagesausflug in die „Seidenstadt“ Hanghzou an. Zwischen beiden Städten verkehrt ein Hochgeschwindigkeitszug, der Spitzengeschwindigkeiten von 350 km/h erreicht – Ein deutliches Zeichen für die große Technikbegeisterung in China.

Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg!

Nina Wellbrock
Nina Wellbrock
Senior Social Media Managerin bei der Messe Düsseldorf GmbH. Und sonst? Leidenschaft für Kommunikation, Konzerte und Sport (Fußball/Tennis).
Verwandte Beiträge
Erfolgsanziehend: Olympiamannschaft und Paralympische Mannschaft stellen Bekleidung für Rio 2016 vor
Elektriker bei der Messe Düsseldorf – Im wahrsten Sinne des Wortes ein spannendes Berufsfeld
Mit der Messe Düsseldorf über den Weihnachtsmarkt
drupacity: Vom Messegelände in die Stadt
1 Kommentar
  • Toller Artikel, war selber vor Kurzem in Shanghai und bin ebenfalls begeistert vom Bund sowie der belebten Nanjing Road! Zudem fällt direkt ins Auge, wie internationalisiert und business-orientiert die Stadt auch ist. Daher unterstütze ich die Aussage, dass Shanghai einen perfekten Partner für die Messe Düsseldorf darstellt. Liebe Grüße

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentar*

Name*
URL